Körper

Die integrale Lebenspraxis empfiehlt, alle drei Körper wahrzunehmen und regelmäßig zu üben:

  • den physischer, grobstofflicher Körper
  • den subtiler, feinstofflicher Energie-Körper
  • den kausaler, „formloser“ Körper

Wähle unter vielen Möglichkeiten aus und trainiere regelmässig und nachhaltig deinen Körper, mit Spass und Freude…

  • Walken, Joggen, Wandern, Aerobic, Spazierengehen
  • Ball- oder Manschaftssport
  • Kampfkünste (Aikido, Karate Do, Teak Won Do)
  • Qi Gong, Tai Chi Chuan, Yoga
  • Kraftsport (Hanteltraing, Gewichtheben)
  • Tanzen
  • usw.

sowie

  • gesunde Ernährung und Gewichtskontrolle

Das Üben und Lernen in einem Verein bringt zusätzlich viele Vorteile. („Wir-Raum“, Beziehungen, Vernetzung etc.)

Werde dir aller Körperbereiche gewahr.

Achte und liebe Deinen Körper.

physisch – subtil – kausal

1. Physischer Körper

Du befindest dich in diesem Augenblick im  Wachzustand.

Du bist dir deines grobstofflichen Körpers bewusst.

Dies ist dein physisch-materieller, sensomotorischer Körper.

Dein Körper besteht aus 1014 oder 100 Billionen Zellen. Jede Sekunde sterben rund 50 Millionen Zellen ab und fast genauso viele neue Zellen werden „wieder geboren“.

2. Subtiler Körper

Doch wenn du nachts träumst, gibt es dabei keinen grobstofflichen, physischen Körper. Er scheint sich aufgelöst zu haben. Du bist dir deines Traumzustandes bewusst, hast aber keinen grobstofflichen Körper von dichter Materie, sondern einen subtilen Körper von Licht, Energie, emotionalen Gefühlen und bewegten, fließenden Bildern.

Im Traumzustand sind der Geist (Mind) und die Seele (Spirit) befreit und können in der Vorstellung erschaffen, was sie wollen. Gewaltige Welten, die sich auf eine magische Weise zu anderen Seelen, Menschen und weit entfernten Orten hin ausdehnen.

Wenn jemand wie Martin Luther King sagt: „Ich habe einen Traum“, dann ist das ein gutes Beispiel für ein Anzapfen der gewaltigen Potentiale visionärer Träume durch einen befreiten Geist, der sich zu seinen höchsten Möglichkeiten aufschwingt.

Den subtilen Körper erfahren: Traumtagebuch führen, auf Klarträume achten, Intuition und Mentaltraining, Achtsamkeit, Qi Gong etc.

3. Kausaler Körper

Tritt man vom Traumzustand mit einem subtilen Körper in den Zustand des traumlosen Tiefschlafes über, treten auch Gedanken und Bilder zurück. Es bleibt eine unermessliche Leere, eine formlose Ausdehnung jemseits jeglichem individuellen „Ich“ oder „Selbst“.

 

Die grossen Weisheitstraditionen sprechen von einem kausalen Körper.
In diesem Zustand haben wir Anschluss an einen gewaltigen, formlosen Bereich. Den Anschluss an eine große Leere bzw. den Seinsgrund, eine Ausdehnung des Bewusstseins, die grenzenlos zu sein scheint.

 

Zusammen mit dieser unendlichen Ausdehnung existiert ein unendlicher Körper bzw. eine unendliche Energie.

 

Der kausale Körper ist der feinste subtilste Körper überhaupt. Eine riesige Formlosigkeit, aus der die kreativen Möglichkeiten auftauchen können.

 

Natürlich erfahren viele Menschen diesen tiefen Zustand nicht auf diese Weise. Alle religiösen Traditionen stimmen aber darin überein, dass dieser formlose Zustand und sein kausaler Körper bei vollem Bewussein erfahren werden kann.
Beispiele:

 

… Budha, der unter dem Bodhi-Baum vollkommen erwachte … Jesus, der am Kreuz mit seinem Vater spricht … Ramana Maharshi, der als 16 jähriger ohne jegliche spirituelle Erfahrung vollkommen erwachte … Bill W., der nach seiner spirituellen Erfahrung die Anonymen Alkoholiker mitbegründete, … und gerade in der heutigen Zeit „erwachen“ immer mehr Menschen auf der ganzen Welt …
Durch dieses Aufwachen können die außerordentlichen Potenziale für Wachstum und Bewusstheit zum Vorschein kommen.

 

Die Bedeutung des integralen Ansatzes liegt in der Kontaktaufnahme mit so viel Potenzialen wie nur möglich, um mögliche Lösungen nicht zu übersehen und vollkommen schon zu Lebzeiten aufzuwachen.

 

Wer oder was hindert dich noch?